Zenfolio hat mir entscheidend dabei geholfen, mein Fotogeschäft erfolgreich aufzubauen.

– Steve Bridgwood

Steves Lieblingsfunktionen bei Zenfolio:

  • Sobald die Fotos einer Hochzeit fertig sind, kann ich das Paar mit der Kundenzugriff-Funktion direkt zu den Online-Galerien meiner Webseite schicken, wo es Fotos ansehen, herunterladen, teilen und Produkte bestellen kann, ohne dass ich dabei involviert bin.
  • Es ist einfach, Webseiten individuell so zu gestalten, wie es meiner Vorstellung entspricht. Der Blog bringt mir jede Menge Kunden und hilft meinem Geschäft ungemein.

Steves Preset ist Leto

  • Optimal für Hochzeits- und Portraitfotografen
  • Einfach einzurichten mit einem Klick

Ausgewählte Fotos in:

Über Steve

Bio

Steve hat sich schon immer sehr für Filmproduktion und Filmkunst interessiert, daher war die Berufswahl Fotografie ein logischer Schritt für ihn – es ist ihm auch wichtig, dass seine Bilder Filmelemente enthalten.

In relativ kurzer Zeit hat sich Steve zu einem hoch angesehenen und begehrten Hochzeitsfotografen entwickelt, der Hochzeiten in ganz Großbritannien und an den entferntesten Orten der Welt fotografiert.

Steve hat seinen ganz eigenen Stil im Bereich der Hochzeitsfotografie entwickelt—kantig, kreativ, zeitgemäß, lebendig und immer auch mit Freude!

Interview

Wo wohnen Sie?

Ich lebe mit meiner Familie in einer wunderschönen Ecke Englands direkt neben dem Peak District – ein wunderbarer Ort für einen Fotografen.

Ich fotografiere sehr gerne Hochzeiten hier in der Nähe, doch ich reise auch um den ganzen Globus um diesen großen Tag im Leben eines Paares festzuhalten.

Welches Genre der Fotografie bevorzugen Sie?

Mein Schwerpunkt ist die Hochzeitsfotografie, ich nehme aber auch Arbeiten in der Werbung an.

Welches ist Ihr unvergesslichstes Bild und weshalb?

Da kann ich mich nicht nur auf eines beschränken. Jede Hochzeit hat ihren ganz eigenen Charakter, sie sind so unterschiedlich, ich lasse mich vom Hochzeitspaar inspirieren, aber auch vom Austragungsort und der Stimmung des Tages.

Weshalb sind Sie Fotograf geworden? Wo finden Sie Ihre Motivation zum Fotografieren und hat sich das über die Jahre geändert?

Fotografie war seit meiner Kindheit Teil meines Lebens, da mein Vater auch professioneller Fotograf gewesen ist. Es war ganz logisch, dass ich diesen Weg gewählt habe. Seit ich sieben Jahre alt war, habe ich eine Kamera in der Hand gehabt und damit begann meine Leidenschaft. Nachdem ich vor ein paar Jahren gebeten wurde, die Hochzeit eines Freundes zu fotografieren, ließ es mich nicht mehr los und die Sache war entschieden.

Haben Sie persönliche Rituale, mit denen Sie sich auf ein Shooting vorbereiten?

Ich höre immer Musik, wenn ich zu einem Shooting fahre, so bereite ich mich mental auf den Tag vor.

Welches sind die wichtigsten 5 Dinge, die Sie auf jedem Shooting dabei haben?

Meine Nikon Kameras—a D750 und D800, auf die ich mich in jeder Situation verlassen kann. Dann auch meine 35mm und 85mm Objektive. Sie geben mir einen großen Fokusbereich und große Blendenöffnungen. Dann natürlich ein gutes Hemd und bequeme Schuhe!

Wie finden Sie wieder zurück zur Inspiration, wenn Sie in einem kreativen Tief stecken?

Dann schaue ich einige meiner Lieblingsfilme an, alte und neue, um zu sehen wie die Filmemacher ihre Vision interpretieren, wie sie kreative Blickwinkel, Licht und Farben einsetzen, und dann versuche ich dies in meiner Fotografie anzuwenden.

Wer oder was hatte den größten Einfluß auf Sie als Fotograf?

Neue Ideen und Inspiration finde ich oft in Filmen. Die Farbpaletten, Blickwinkel und überraschenden Perspektiven, die Filmregisseure einsetzen und so ihren Filmen den unverwechselbaren Charakter verleihen- ob das die charakteristische Farbabstufung eines Tim Burton Films ist oder die hervorragende Filmkunst eines Stanley Kubrick.

Wenn Sie einen Tipp mit angehenden Fotografen teilen könnten. Welcher wäre das?

Lassen Sie sich von anderen inspirieren, doch bleiben Sie Ihrer eigenen kreativen Vision treu und vertrauen Sie darauf, einen eigenen Stil zu entwickeln. Nur so werden Sie sich von anderen unterscheiden und Anerkennung finden.

Welches sind die besten drei Zenfolio-Funktionen, mit denen Sie Ihr Geschäft verwalten?

Meine Zenfolio Webseite hat entscheidend dazu beigetragen, mein Fotogeschäft erfolgreich aufzubauen.

Die Kundenzugriff-Funktion ist eine der wichtigsten Funktionen im Angebot. Sobald die Fotos einer Hochzeit fertig sind, kann ich das Paar direkt zu den Online-Galerien meiner Webseite schicken, wo es Fotos ansehen, herunterladen, teilen und Produkte bestellen kann, ohne dass ich dabei involviert bin. Weiterhin wichtig für mich ist, dass Zenfolio es so einfach macht, Webseiten individuell zu gestalten und natürlich der Blog, der mir jede Menge Kundenzulauf bringt.

Wenn Sie zusammen mit einem Fotografen Ihrer Wahl ein Shooting machen könnten (bereits verstorben oder lebend), wen würden Sie wählen und weshalb?

Das wäre einer meiner Zenfolio Kollegen, Martin Hobby, da er immer Stimmung zu Hochzeiten mitbringt!

Wie hat sich die Welt der Fotografie verändert, seitdem Sie als Profi arbeiten?

Die Fotografiewelt ist recht überfüllt mit sehr vielen Talenten. Für mich geht es jedoch immer darum, dass ich meiner kreativen Vision treu bleibe und so meinen eigenen Stil habe.

Welche andere Software außer Zenfolio ist für ihren Workflow unentbehrlich?

Das ist zweifelsohne Lightroom, doch ich käme auch ohne Alien Skin Exposure nicht gut klar. Damit gebe ich meinen fertigen Fotografien den letzten Schliff, so dass sie auch wirklich den richtigen Vibe rüberbringen.

Menu